Wietze und der liebe Gott: Hat Gott Wietze bevorzugt?

Gemeinde Wietze: Parksituation an der "Winsener Straße"

Im Jahr 2008 wurde die Ortsdurchfahrt Hornbostel der Kreisstraße 4 "Winsener Straße" durch den Landkreis Celle saniert und umgebaut. Im Rahmen dieser Baumaßnahme wurden zur Verbesserung der Regenwasserbeseitigung unter anderem zahlreiche Erdmulden neben der Fahrbahn angelegt, in die das Wasser von der Straßenfläche zur Versickerung geleitet wird. Diese Mulden wurden mit Erdreich und Schotter so gestaltet, dass das Regenwasser tatsächlich dort auch versickern kann. Zum Schutz wurden zwischen die in diesem Bereich gepflanzten Straßenbäume Holzpoller gesetzt und das Erdreich mit Grassaat begrünt. Die Pflege dieser Mulden erfolgt durch die Gemeinde.

Leider ist immer wieder festzustellen, dass Fahrzeuge in diese Mulden fahren und parken.

Eine negative Folge des häufigen Befahrens der Sickermulden ist, dass der Boden so verdichtet wird, dass ein Versickern des Wassers immer schwieriger und ggf. künftig nicht mehr möglich sein wird. Die Folge wären, insbesondere bei anhaltendem Regen und/oder Tauwetter große Wasserlachen, die bis auf die Straße und den Radweg reichen und so ggf. auch zu Verkehrsgefährdungen führen könnten. Zudem müssten die Mulden mit einem nicht unerheblichen baulichen Aufwand wieder sickerfähig hergestellt werden.

Aus diesen Gründen bitte ich alle Anlieger darauf zu achten, dass die Mulden vor ihren Grundstücken nicht befahren bzw. beparkt werden.

Auf dem Foto kann man erkennen, dass die Fahrbahn der Kreisstraße so breit ausgebaut wurde, dass Fahrzeuge ohne Behinderung des Verkehrs und ohne eigene Gefährdung am Fahrbahnrand geparkt werden können.

Aus diesem Grund bitte ich auch im Namen des Ortsrates alle Anlieger darauf zu achten, dass die Mulden vor ihren Grundstücken nicht beparkt werden. Gleichzeitig appelliere ich an alle Autofahrer, nicht in den Sickermulden zu parken.

Wolfgang Klußmann
Bürgermeister

Wissenswertes über Wietze: Wietze-Infos.de - Wo sonst?